Ist es schwer Work and Travel selbst zu organisieren?

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Work and Travel selbst organisieren

Viele werden sich fragen, ob es schwierig ist einen Work and Travel-Aufenthalt selber zu organisieren und zu planen. Mich haben einige Leser gefragt, ob es besser ist die Working Holiday-Reise selbst zu planen oder lieber mit einer Organisation Work and Travel zu machen. Ich konnte dann eigentlich immer nur meine eigene Erfahrung wiedergeben, wie ich es empfunden habe, meine Work and Travel-Reise nach Neuseeland selber zu organisieren und ich kann sagen: „Work and Travel selbst organisieren ist wirklich nicht schwer!“

Meine Erfahrung Work and Travel in Neuseeland selbst zu organisieren

Ich habe Work and Travel in Neuseeland gemacht und habe alles selbst organisiert. Angefangen vom Working Holiday Visum über den Flug, die Auslandskrankenversicherung, die Kreditkarte, die Erstellung der Packliste, die erste Unterkunft in Neuseeland, die Eröffnung eines Kontos vor Ort, die Beantragung der Steuernummer bis hin zum ersten Job in Neuseeland.

Ich hatte bei der Vorbereitung nie mit dem Gedanken gespielt meine Reise mit einer Work and Travel-Organisation zu planen, weil mir gar nicht in den Sinn gekommen ist, dass es schwierig oder kompliziert werden könnte alles selbst zu planen. Und ich hatte recht. Ich fand es total einfach alles selber zu organisieren und das, obwohl ich eigentlich völlig unvorbereitet war.

Als ich meine Working Holiday-Reise nach Neuseeland organisiert habe, habe ich in Deutschland lediglich das Working Holiday Visum beantragt, den Flug gebucht, die Versicherung abgeschlossen, eine Kreditkarte organisiert, meinen Rucksack gepackt und das erste Hostel in Auckland gebucht. Ich hatte keine Ahnung, dass man in Neuseeland eine Steuernummer beantragen musste, ich wusste auch nicht, wo und wie ich ein Konto eröffnen sollte, ich hatte keine Ahnung, wo oder in welchem Bereich ich am besten einen Job finden sollte und überhaupt bin ich recht planlos in Neuseeland angekommen.

Aber, wie meine Erfahrung gezeigt hat, ist das völlig unproblematisch. Vor Ort in Neuseeland helfen dir alle. Seien es die Mitarbeiter des Backpackers Hostels, ein Mitbewohner des Hostels oder Arbeitsagenturen vor Ort, die sich auf Backpacker spezialisiert haben. Länder wie Neuseeland und Australien sind so auf Work and Traveller eingestellt und werden sogar regelrecht von ihnen überflutet, dass du überhaupt keine Angst oder Bedenken haben musst, dass du ohne Unterstützung einer Organisation vor Ort nicht zurechtkommen könntest.

Meine Tipps zur Planung deiner Work and Travel-Reise
  • Beantrage als erstes das Working Holiday Visum. Du hast nach der Erteilung des Visums ein Jahr Zeit in das Work and Travel-Land einzureisen, du kannst das Visum also ruhig mehrere Monate vor deiner geplanten Working Holiday-Reise beantragen.
  • Im Anschluss kannst du dich um die Auslandskrankenversicherung und eine Kreditkarte kümmern.
  • Falls du noch keinen Rucksack hast, kannst du dir dann einen kaufen.
  • Ein paar Wochen vor deiner Abreise solltest du dich auf jeden Fall um die erste Unterkunft vor Ort kümmern. Es ist wichtig, dass du nach der Ankunft in Neuseeland, Australien, Kanada, oder wo auch immer du Work and Travel machen möchtest, zumindest für ein paar Tage ein Hostel vorgebucht hast, damit du dich erst mal akklimatisieren und alles vor Ort organisieren kannst.
  • Den Rest (Konto, Steuernummer, Job, Reiseroute) kannst du vor Ort organisieren. Zu viele Pläne sind nämlich auch nicht gut, die ändern sich sowieso immer. Und vor Ort wird man von so vielen Dingen und Leuten inspiriert, dass es besser ist wenig Pläne zu haben und offen für Spontanität zu sein.

Tipp: Falls du Work and Travel in Neuseeland machen möchtest, empfehle ich dir meinen Praxisratgeber Neuseeland Reisen und Jobben mit dem Working Holiday Visum. Für Australien empfehle ich dir den Praxisratgeber Australien Reisen und Jobben mit dem Working Holiday Visum.

Ich habe zwar nur Work and Travel in Neuseeland selbst organisiert, aber ich bin mir sicher, dass es für Australien und Kanada genauso einfach ist. Das Einzige bei Kanada ist, dass du dich genau informieren musst, wann das Working Holiday Visum vergeben wird und es dann rechtzeitig beantragen, da es nur ein limitiertes Kontingent an Visa pro Jahr gibt.

Falls du Fragen zur Organisation deines Work and Travel-Aufenthalts hast, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen.

Bestimmt gefallen dir auch diese Artikel:

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone
5 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.