Spontan an den Strand – so packst du richtig

Spontan an den Strand, so packst du richtig

Manchmal plant man einen Städtetrip, Wanderurlaub oder etwas in der Art und möchte dann doch spontan an den Strand. Damit du für den Besuch am Meer richtig ausgerüstet bist, gebe ich dir ein paar Tipps, wie du für einen Spontantrip an den Strand richtig packst.

Spontan an den Strand bei einem Städtetrip

Manche Städte liegen ja gar nicht so weit vom Meer entfernt und trotzdem verbindet man sie nicht unbedingt mit Strandurlaub. Dabei bieten sich viele beliebte Reiseziele für einen Abstecher an den Strand an.

Du kannst zum Beispiel super von Rom aus an den Strand fahren und einen tollen Tag am Meer verbringen. Auch von Madrid aus kannst du einen Tagesausflug an den Strand unternehmen. In weniger als zwei Stunden bringt dich der Hochgeschwindigkeitszug AVE von Madrid nach Valencia und somit an den Strand.

Damit du so einen kurzfristigen Trip auch genießen und voll ausnutzen kannst, ist es gut, wenn du vorher schon richtig gepackt hast. Und das ist gar nicht so schwer, denn für einen Tag am Strand brauchst du nur ein paar zusätzliche Sachen im Gepäck.

Richtig packen für einen spontanen Trip zum Strand

Badesachen und Strandtuch einpacken

Im Prinzip ist es ganz simpel: Um spontan an den Strand fahren zu können, brauchst du deine Badesachen, also einen Badeanzug, Bikini oder eine Badehose, und ein Strandtuch. Alle anderen wichtigen Sachen wie Sonnencreme und Kopfbedeckung etc. packst du bei einem Städtetrip, Wanderurlaub oder ähnlichem ja normalerweise sowieso ein.

Badesachen nehmen im Gepäck kaum Platz weg, von daher kannst du sie ruhig einpacken, auch wenn du noch nicht genau weißt, ob du überhaupt an den Strand fahren wirst oder nicht. Bei einem Strandtuch sieht das schon anders aus. Große Handtücher können so viel Platz wegnehmen, dass man sie dann doch nicht einfach mal so für alle Fälle mitnehmen möchte. Aber es gibt ja zum Glück auch andere Strandtücher, die leicht und platzsparend sind.

Das richtige Strandtuch für einen spontanen Trip an den Strand

Wenn ich verreise, nehme ich meistens ein Sarong mit. Wenn ich spontan an den Strand fahre, setze ich mich darauf, trockne mich damit ab und benutze den Sarong, um mich am Strand umzuziehen. Alternativ, falls ich doch nicht ans Meer fahre, kann ich das dünne Tuch auch als Halstuch verwenden, wenn im Flugzeug etwa die Klimaanlage zu kalt bläst oder eben auch ganz normal als Kleidungsstück. Das Beste an einem Sarong ist, dass es kaum Platz im Koffer wegnimmt.

Ebenfalls sehr praktisch sind Hamamtücher. Sie sind etwas fester und dicker als Sarongs aber dennoch sehr leicht und platzsparend. Auch sie kannst du wie ein Sarong in verschiedenen Lebenslagen verwenden, wenn du nicht an den Strand gehst. Mit einem Hamamtuch kannst du dich zum Beispiel auch gut zudecken, falls dir im Flugzeug kalt wird oder du im Hostel oder Hotel eine leichte Zudecke brauchst.

Das richtige Strandtuch einpacken

Der Trick ist, dass du einfach ein Strandtuch mitnimmst, das wenig Platz im Gepäck wegnimmt und das du auch für andere Zwecke nutzen kannst. Eine große Auswahl solcher Tücher findest du zum Beispiel im Strandtuchshop. So bist du flexibel und kannst auch vor Ort im Urlaub spontan entscheiden an den Strand zu fahren.

spontan an den Strand

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit strandtuchshop.de.

Ich freue mich über Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.