Die Gepäckfrage: Rucksack oder Koffer?

Rucksack oder Koffer bei Work and Travel

Bevor man verreist, muss man packen und um packen zu können, braucht man einen Rucksack oder einen Koffer.
Ja aber was ist denn nun besser, vor allem für Work and Travel? Rucksack oder Koffer?

Früher war das eigentlich relativ klar, Touristen hatten Koffer dabei und richtige Traveller und Backpacker reisten mit einem Rucksack, da in dem Wort Backpacker ja eigentlich auch schon die Obligation steckt mit einem Backpack, einem Rucksack, zu reisen.

Doch heute, in der Ära der Trolleys, der Koffer mit Rollen, ist das alles ein bisschen anders. Als Traveller und Backpacker ist es schon lange keine Schande mehr einen Koffer dabeizuhaben.

Das richtige Gepäckstück für die richtige Reise

Um die richtige Entscheidung zu treffen, muss man sich nur erst einmal im Klaren darüber werden, was man auf seiner Reise eigentlich machen möchte.

Möchte man hauptsächlich von Stadt zu Stadt reisen, mit dem Bus, Zug und dem Auto oder möchte man auf seiner Reise lieber die Natur kennenlernen, auf unwegsamem Terrain unterwegs sein und viel wandern. Für einen Wanderer ist ein Koffer natürlich nicht so geeignet und für jemanden, der von einer Großstadt in die nächste zieht, ist ein Rucksack nicht unbedingt nötig und teilweise vielleicht sogar belastend.

Also was nun, Rucksack oder Koffer?

Nachfolgend findest du ein paar Ideen und Anregungen für deine Reisegepäckwahl. Wie die Entscheidung auch sein wird, wichtig bei der Gepäckwahl ist aber auf jeden Fall, dass man am Ende im Stande ist sein Gepäck alleine zu tragen und nicht auf fremde Hilfe angewiesen ist.

Zwei Rucksäcke oder ein Rucksack und eine Umhängetasche:

Zwei Rucksäcke oder Rucksack und Tasche

Ein großer Rucksack auf dem Rücken, mit allem was man für die Reise braucht und ein kleiner Rucksack vorne bzw. ein umgehängte Tasche für das Handgepäck sozusagen.

Praktisch: Man hat einen kleinen Rucksack bzw. eine Tasche für Tagesausflüge dabei. Man hat die Hände meistens frei. Man hat sein ganzes Gepäck am Körper und kann sich so in jedem Terrain bewegen (Treppen an Bahnhöfen, Schnee auf der Straße, Schotter, Geröll, Sand, Natur).

Unpraktisch: Man muss sein Gepäck ständig tragen, was teilweise ermüdend und erschöpfend sein kann.

Die Ausrüstung gibt’s z.B. hier: große Rucksäcke, kleine Rucksäcke, Umhängetaschen

Ein Rucksack:

Ein großer Rucksack

Ein großer Rucksack auf dem Rücken mit dem kompletten Reisebedarf. Diese Gepäckwahl ist richtig für eingefleischte Backpacker, die viel wandern und leicht reisen wollen.

Praktisch: Man hat die Hände frei. Man hat kein überflüssiges Gepäck dabei, das man eventuell in einem Hostel zwischenlagern muss, bevor man wandern geht.

Unpraktisch: Man muss immer alles tragen, man hat kein Handgepäck dabei für kleine Ausflüge.

Hier gibt’s große Rucksäcke.

Ein großer Rollkoffer und ein kleiner Rucksack:

Ein großer Koffer und ein kleiner Rucksack

Ein großer Rollkoffer, in dem man den kompletten Reisebedarf untergebracht hat und ein kleiner Rucksack auf dem Rücken für das Handgepäck.

Praktisch: Die ganzen schweren Sachen kann man neben sich herrollen. Man muss kaum schwer tragen. Man hat einen kleinen Rucksack dabei für Tagesausflüge. (Wenn der Rucksack ein bisschen größer ist, z.B. 45 Liter, kann man sogar Mehrtagestouren damit machen. Den Koffer kann man so lange in einem Hostel zwischenlagern.)

Unpraktisch: Der Koffer muss an Treppen hoch- und runtergeschleppt werden. Schnee, Schotter und Geröll auf der Straße können dazu führen, dass der Koffer ebenfalls streckenweise getragen werden muss.

Hier findest du große Koffer und kleine Rucksäcke.

Ein großer Rucksack und ein kleiner Rollkoffer:

Ein großer Rucksack und ein kleiner Koffer

Ein großer Rucksack auf dem Rücken und ein kleiner Rollkoffer für das Handgepäck ist ebenfalls eine Möglichkeit.

Praktisch: Man hat viel Platz im Handgepäck und kann somit insgesamt mehr Sachen einpacken. Man kann streckenweise schweres Gepäck aus dem Rucksack in den Rollkoffer packen und muss somit nicht so schwer tragen.

Unpraktisch: Man hat nicht beide Hände frei. Für Wandertouren muss man den Koffer in einem Hostel zwischenlagern. Man hat keinen kleinen Rucksack für Tagesausflüge (außer man hat ihn im Koffer verstaut…). Der Koffer muss an Treppen und auf unwegsamem Boden getragen werden. Man hat insgesamt sehr viel Gepäck dabei.

Hier findest du eine Auswahl zu dieser Gepäckwahl: große Rucksäcke, kleine Koffer

Ein großer und ein kleiner Rollkoffer:

Zwei Koffer

Zwei Koffer, für Reisende, die den Rücken frei haben wollen und gerne viele Sachen einpacken.

Praktisch: Man hat sehr viel Platz und kann viel mitnehmen. Man muss nichts tragen, kann das gesamte Gepäck neben sich herrollen.

Unpraktisch: Man hat die Hände nicht frei. Man hat insgesamt sehr viel Gepäck dabei. Die Koffer müssen an Treppen hoch- und runtergeschleppt werden. Schnee, Schotter und Geröll auf der Straße können dazu führen, dass die Koffer ebenfalls streckenweise getragen werden müssen, bei zwei Koffern ist das schon ziemlich hart.

Verschiedene Koffer gibt es hier: große Koffer, kleine Koffer

Ein kleiner Rollkoffer:

Ein kleiner Koffer

Seit es Billigfluggesellschaften gibt, sind kleine Rollkoffer zwangsweise beliebt geworden und durch die Gepäckbestimmungen der Airlines oft die erste Wahl für die Reise.

Praktisch: Man muss nichts tragen und reist sehr leicht.

Unpraktisch: Man kann nicht viel mitnehmen. Man hat keinen kleinen Rucksack für Tagesausflüge dabei (außer man quetscht ihn noch in den Koffer rein). Der Koffer muss an Treppen und auf unwegsamem Boden getragen werden.

Hier gibt’s kleine Koffer.

Aber wieso eigentlich zwischen Rucksack und Koffer wählen? Es gibt ja schließlich auch noch andere Gepäckstücke.

Reisetasche oder Seesack:

Reisetasche oder Seesack

Wenn man vor hat leicht zu reisen und nicht zu viel einzupacken, ist das eine interessante Möglichkeit.

Praktisch: Man fällt nicht gleich so als Tourist bzw. Backpacker/Reisender auf.

Unpraktisch: Man muss sein Gepäck ständig tragen (in der Hand oder umgehängt, was sehr ermüdend sein kann).

Falls dich diese Gepäckwahl interessiert, dann findest du hier Reisetaschen und Seesäcke.

Es gibt natürlich auch noch tausend andere Kombinationen und Möglichkeiten. Mein persönlicher Favorit für lange Reisen (mehrere Monate) war bisher immer die Variante zwei Rucksäcke. Für kürzere Reisen (mehrere Tage/Wochen) bevorzuge ich seit Neuestem einen kleinen Rollkoffer, der ins Handgepäck passt und eine kleine Umhängetasche. Wenn man richtig packt, ist das meiner Ansicht nach völlig ausreichend.

Wie verreist du gerne? Bist du eher der Rucksack- oder der Koffertyp?

Siehe auch:

4 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.