Mount Victoria, mein Lieblingsplatz in Wellington

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Mount Victoria in Wellington

Heute habe ich Lust ein bisschen was von Neuseeland zu schreiben. Bei meiner Work and Travel-Langzeitreise durch Neuseeland habe ich hin und wieder ein Tagebuch geschrieben und aus diesem Reisetagebuch möchte ich heute einen kleinen Auszug posten. Dabei geht es um den Mount Victoria in Wellington. Ein Aussichtspunkt, der zu meinem absoluten Lieblingplatz in Wellington geworden ist.

Kurz noch zum Hintergrund des Textes: Ich habe ein Jahr Work and Travel in Neuseeland gemacht und hatte daher viel Zeit mir das Land anzusehen. Diese Zeit habe ich mir auch genommen. Während der Text entstanden ist, habe ich einige Tage in Wellington verbracht, weil ich dort auf Freunde gewartet habe.

Mein Lieblingsplatz in Wellington, der Mount Victoria

„Heute Morgen bin ich auf den Mount Victoria gelaufen. Es war schon das zweite Mal. Und weil mir den ganzen Tag so langweilig war, bin ich heute Abend einfach nochmal hochgelaufen.

Ich mag es wirklich sehr da oben. Die Aussicht ist wunderschön und der Wind pfeift einem um die Ohren. Wenn ich oben auf dem Mount Victoria stehe, dann sehe ich mir immer die landenden und startenden Flugzeuge auf dem Flughafen an, das ist so interessant. Und bei Nacht sieht alles noch viel schöner und unwirklicher aus. Die Flugzeuge sind dann nur noch blinkende Lichter, die sich in der Luft bewegen und kurz bevor sie landen, scheinen sie zu verschwinden, weil man sie von den vielen Lichtern der Häuser und Straßen im Hintergrund kaum unterscheiden kann.

Mich wundert es immer, dass Leute für eine Minute diesen weiten Weg kommen. Gut, die meisten fahren mit dem Auto nach oben, aber trotzdem, sie stellen sich dann kurz auf die Aussichtsplattform, werfen einen Blick auf die Stadt und gehen wieder. Sie nehmen sich nicht einmal Zeit die ganze Rundumsicht anzusehen. Es scheint mir so, als kämen sie nur auf den Mount Victoria, um sagen zu können, dass sie dagewesen sind.

Ich stehe da oben, eine halbe Stunde vielleicht, ich habe noch nie wirklich auf die Uhr gesehen, aber ich sehe die Leute kommen und gehen…

Mount Victoria, mein Lieblingsplatz in Wellington

Den Mt. Victoria mit allen Sinnen genießen

Wenn ich auf dem Mount Victoria bin, kann ich gar nicht genug bekommen. Dann starre ich auf die Häuser, den Flughafen oder die Lichter, was auch immer gerade aktuell ist und genieße. Ich lasse alles auf mich wirken. Ich könnte stundenlang in eine Richtung starren und einfach gar nichts tun. Dann schließe ich meine Augen und fühle, wie mir der Wind um die Nase weht und der leichte Nieselregen mein Gesicht kühlt. Stundenlang könnte ich einfach nur dastehen und genießen.

Aber weil da immer so viele Menschen kommen und gehen, fühle ich mich nicht richtig wohl und muss früher oder später gehen. Vor allem, wenn die Leute dann auch noch laut sind, sich lautstark unterhalten oder Kinder herumrennen und mit den Metallbänken Krach machen. Dann fühle ich mich extrem gestört und gehe.

Einfach mal nichts tun

Sowieso mag ich es einfach nur irgendwo zu sitzen und nichts zu tun, einfach nur in die Gegend zu starren, aber ich habe nie richtig meine Ruhe. Entweder bin ich nicht alleine oder ich habe ständig das Gefühl, es kommt gleich jemand. Eigentlich ist ja nichts dabei einfach nur herumzusitzen, aber die Leute, die sehen einen komisch an. Sie wundern sich, warum man da so sitzt, ob alles in Ordnung ist und so. Wenn man ein Buch oder eine Zeitung in der Hand hat, ist das etwas anderes. Auch wenn man vor dem Fernseher sitzt, ist das kein Problem. Keiner wundert sich, warum jemand vor der Glotze sitzt, aber wenn jemand einfach nur nachdenkt, dann ist das etwas sehr Seltsames…“

Hier gibts Infos zum Mount Victoria mit der genauen Adresse und einer Karte.

Und du so?

So habe ich den Mount Victoria in Wellington erlebt und mich regelrecht in ihn verliebt. Wie ist das bei dir? Hast du auf Reisen auch schon mal deinen absoluten Lieblingsplatz gefunden, an den du immer wieder zurückgekehrt bist? Und schaltest du auf Reisen auch einfach gerne mal ab und starrst nur in die Gegend? 😉

Mehr aus meinem Reisetagebuch:

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone
6 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.