Viña del Mar oder SimCity in Chile

Viña del Mar

Als wir letztes Jahr in Chile waren, verbrachten wir auch ein paar Tage in Viña del Mar und nutzten die Stadt als Ausgangspunkt für unsere Ausflüge nach Concón und Valparaíso. In Viña del Mar habe ich ein paar ganz besondere Eindrücke gewonnen, die sehr kontrastreich waren und mich teilweise ein bisschen überrascht haben.

Viña del Mar, SimCity in Südamerika

Wärend wir in der Stadt unterwegs waren, kam mir ein Gedanke immer wieder, nämlich der, dass mich Viña del Mar irgendwie an SimCity erinnerte. Es war alles so perfekt gestylt und hindrapiert in dieser Stadt. Da gab es zum Beispiel diese Gebäude, die in den letzten Jahren bestimmt wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Ein riesiges Gebäude neben dem anderen und alle sahen gleich aus, wie in SimCity halt. Diese Hochhäuser säumten die Küste, mit Blick aufs Meer natürlich. Exklusiver hätte es nicht sein können. Einige befanden sich noch in der Bauphase. SimCity wächst und wächst.

Viña del Mar, SimCity

Vor den Gebäuden zog sich die perfekte Strandpromenade an dem breiten Sandstrand entlang, gesäumt von unzähligen Palmen und grünen Parks. Kein Wunder, dass die Chilenen finden, dass Viña die lebenswerteste Stadt in Chile ist.

Strandpromenade in Viña del Mar

Aber auch die Touristen lieben diese Stadt. Ein Besuch bei der Blumenuhr von Viña ist schon fast Pflicht. Wir waren natürlich auch dort. Was mich am meisten an dieser Uhr fasziniert hat, war die Tatsache, dass sie tatsächlich funktionierte. Der Sekundenzeiger tickte und die Uhr zeigte die korrekte Uhrzeit an.

Blumenuhr in Viña del Mar

Dann gab es in Viña noch exklusive Hotels an der Küste und Restaurants in extravaganten Gebäuden, wie z.B, einer Burg im Wasser.

Viña ist eine herausgeputzte Stadt, eine schöne Stadt, zeitweise ein bisschen künstlich, aber schön zum Ansehen…

Burg in Viña del Mar

…wenn man sich im SimCity-Viertel aufhält, das sich mehr oder weniger um die Küste ausbreitet. Je weiter man sich von der Küste wegbewegt, umso authentischer und südamerikanischer wird die Stadt, mit kleinen Gebäuden, engen Straßen und vielen Stromkabeln, die von einem Mast zum nächsten gespannt sind.

Kleine Straße in Viña del Mar

Der Busbahnhof, z.B. befindet sich in einer Gegend, in der die Straßen von unzähligen Ständen gesäumt sind, an denen man von Essen über Kleidung alles kaufen kann. Als wir am Busbahnhof in Viña del Mar ankamen, waren wir ein bisschen planlos und fragten einen Herrn, wie wir am besten zu unserer Unterkunft kämen. Wir wollten gerne zu Fuß laufen, weil wir wussten, dass es nicht sehr weit war. Er warnte uns davor gewisse Straßen zu nutzen, weil sie seiner Meinung nach zu gefährlich waren und empfahl uns nur die Hauptstraße zu nehmen. Wir kamen ohne Probleme und Zwischenfälle in unserer Unterkunft an. Auf dem Weg dorthin konnten wir aber die Transformation der Stadt bewundern, wie sie aus einem normalen südamerikanischen Stadtviertel in das wundersame SimCity überging.

Du willst noch mehr Eindrücke von Viña del Mar? Dann lies auch was Anne von mewasabi.com darüber schreibt.

Warst du auch schon mal in Viña del Mar? Was für einen Eindruck hat die Stadt auf dich gemacht?

6 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.