Work and Travel in Australien mit einfachem Start

Work and Travel in Australien mit einfachem Start
Wie ich damals 2013 alles hinter mir ließ und heute anderen Reisenden helfe, ihre Australienreise zu planen und gegebenenfalls das Gleiche tun – einfach mal weg und das Leben entdecken „because I don’t need Therapy – I just go Down Under“.

Gastbeitrag von Sandy

Ich lebe dort, wo andere Urlaub machen oder gerne machen möchten, wenn sie nur davon wüssten – an einem der schönsten Strände Australiens/Far North Queenslands. Alles begann mit Work and Travel in Australien. Heute helfe ich Work and Travellern in Australien beim Start ihres Abenteuers und auch während des gesamten Aufenthalts.

Über mich

Hi, ich bin Sandy und helfe deutschen Work and Travellern und Urlaubern jeden Alters, eine Reise nach Australien zu planen. Auch während du Down Under erkundest, bin ich für dich da, denn ich lebe in Australien, außerhalb von Cairns an einem der schönsten Stände von Far North Queensland.

Wie alles begann

Mit 27 hatte ich einen gut bezahlten Job und arbeitete in einem tollen Team, hatte zusätzlich einen Nebenjob als Pferdetrainerin, eine sehr schöne Mietwohnung, war in einer Beziehung und mir fehlte es an nichts. Doch dann, mehr und mehr stellte ich mir dir Frage: „War es das, kann es das nun gewesen sein, ist das alles, was mir das Leben bieten kann und will ich das überhaupt alles so belassen, wie es ist?“

Dann erfuhr ich von einer Freundin über Work and Travel in Australien und Neuseeland. Da es damals nur möglich war das Work and Travel-Visum bis zum 30. Lebensjahr zu betragen, war für mich klar: „Jetzt oder nie“. Und ich durchstöberte das Internet nach Informationen, Möglichkeiten und Organisationen, mit denen ich mein Abenteuer planen und buchen konnte.

Damals wusste ich tatsächlich noch nicht, dass man auch ohne einem sogenannten „Farmstay-Packet“ ein Work and Travel machen kann. Somit hatte ich einen einwöchigen Farmstay gebucht, wie es mir auch empfohlen wurde, weil man so eher einen Job auf einer Farm bekommen würde (heute lache ich darüber, denn das war totaler Schmarn). Viel Geld, das ich bezahlt habe, und viel Theater vor Ort in Australien war die Bilanz, es gibt also leider nichts sehr Gutes darüber zu sagen.

Nach drei Tagen und vielen Tränen hatte ich nämlich die sogenannte „Trainigsfarm“ mit einer weiteren Deutschen verlassen und plötzlich stand ich alleine da, denn die Organisation in Deutschland wollte oder konnte mir dann auch nicht mehr weiterhelfen. Mein Start auf der anderen Seite der Welt erweckte in mir den Anschein von Chaos und Scheitern.

Hilfe und Tipps zu Work and Travel von der Freundin

Zum Glück gab es da meine Freundin, die mir damals von dem Work and Travel erzählt hatte. Sie war zum gleichen Zeitpunkt für ihr zweites Work and Travel Jahr in Australien und hatte bei einer Familie auf einer Rinder- und Schaffarm gearbeitet. Total verzweifelt, traurig und besorgt habe ich sie angerufen und von meiner Situation erzählt. Kurze Zeit später ging es mir wieder besser und ich war auf dem Weg zu ihr nach Goulburn/Sydney und von da an wurde alles besser. Ich konnte dort meine ersten drei Monate Farmarbeit machen. Bonus war: Eine schrecklich nette Familie, die ich heute ab und zu noch besuche und mit den bestaussehenden Farmersöhnen weit und breit.

Arbeiten auf einer Farm in Australien
Arbeiten auf einer Farm in Australien
Als Cowboy auf einer Farm in Australien
Als Cowgirl auf einer Farm in Australien

Katja (meine Freundin) hatte mir so viel mit Infos und Tipps über die ganze Zeit hinweg in Australien geholfen – auch als sie schon wieder zurück in Deutschland war. Nach drei Monaten Farmarbeit und nur umgerechnet 1.700 Euro (damit kommt man nicht weit in Australien) wusste ich, ich musste Arbeit finden, und zwar schnell. Auf der Suche nach Arbeit und während ich gearbeitet habe, wie zum Beispiel als Shop-Assistentin im tiefen Outback auf Rodeos, habe ich so viel gelernt und bin an Orten gelandet, an denen sonst kein Backpacker landet (und genau das ist schon einer der Tricks, wie man hier in Australien als Work and Traveller Arbeit finden kann).

Bei Work and Travel in Australien habe ich viel gelernt

Auch habe ich gelernt, auf mein Bauchgefühl zu achten, wenn mir ein Jobangebot zu „komisch“ vorkam. Fühlte ich mich ausgebeutet, was leider auch häufig der Fall war, dann bin ich ohne mit der Wimper zu zucken weg – aber auch das musste ich erst einmal lernen.

See ya in Australia by Sandy

Heute 2019, mit See ya in Australia, assistiere, helfe und vermittle ich genau das, was ich in 5 Jahren Australien gelernt habe. Ich bin für dich die Person, wie es damals für mich meine Freundin war – eine Freundin und dein Ansprechpartner vor und während deines Abenteuers vor Ort in Australien.

Work and Travel am Strand beginnen?

Ja das geht. Ein Work and Travel muss nicht immer in einer der großen Städte, in Billig-Hostels und mit jeder Menge an Konkurrenz für die Jobsuche beginnen. Denn da, wo sich alle aufhalten, ist die Jobsuche auch schwieriger (kleiner Tipp schon im Voraus von mir) ?.

Stell dir vor, du fliegst nach Australien ein und bekommst gleich mal den besten Blick auf das Great Barrier Reef von oben, die Küstenlinie und den Regelwald, alles zusammen.

Die Küstenlinie Australiens aus dem Flugzeug
Die Küstenlinie Australiens aus dem Flugzeug

Zusätzlich weißt du, dass ich dich am Flughafen in Empfang nehme und dich direkt in dein Hostel fahre und du sofort deine Füße in den Sand stecken kannst. Hier verbringen wir fünf gemeinsame Tage und ich mache dich mit allem vertraut, was du wissen musst – das gibt es nur so einmal in Australien im „Sandy Beach Fun“.

Work and Travel in Australien am Strand beginnen
Work and Travel in Australien am Strand beginnen

Aber auch wenn du nicht direkt am Strand dein Abenteuer beginnen möchtest, kann ich dir online assistieren und vielleicht treffen wir uns einfach später mal in Cairns auf einen Kaffee oder machen einen Tagesausflug an den Strand.

Bis dann und see ya in Australia! 🙂

Der perfekte Start bei Work and Travel in Australien
Der perfekte Start bei Work and Travel in Australien

Für besorgte Eltern

Deine Eltern sind bezüglich deines Auslandsaufenthalts noch etwas skeptisch, dann können sie gerne ein Gespräch mit mir vereinbaren.

Weitere Links:
Instagram: seeyainaustralia & hausersandy
Facebook-Gruppe „Australien entdecken und erleben“ (über mein Leben in Australien)
Webseite: seeyainaustralia.com

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Sandy von seeyainaustralia.com.

2 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.