Kauf Skihelm/Snowboardhelm – Was ist zu beachten

Snowboardhelm kaufen: Sicher Snowboarden

Gastbeitrag von Alexander

Zum Wohle der Sicherheit

Wenn Adrenalin auf Geschwindigkeit trifft, kann es schnell zu gefährlichen Situationen kommen – vor allem beim Sport. Abgesehen von Unfällen wie Stürzen, wartet der Wintersport noch mit anderen Unpässlichkeiten wie Kälte und widrigen Wetterbedingungen auf. Snowboard- und Skifahrer setzen sich auf den Pisten immer wieder unvorteilhaften Umständen aus. Hier ist die richtige Ausrüstung also ganz besonders wichtig, denn sie kann unter Umständen das Leben des Sportlers retten.

Wichtig ist vor allem der Schutz des Kopfes – der ist schließlich bei Stürzen besonders gefährdet. Einen guten Skihelm kaufen ist unter Umständen aber gar nicht so einfach, in der Masse der Angebote kann man sich schon mal verirren. Aktuelle Ski- und Snowboardhelme findest du bei helmexpress.com.

Darauf kommt es an

Einen Snowboardhelm kaufen oder einen Skihelm? Das ist völlig egal, denn beide Begriffe bezeichnen das gleiche Produkt. Beim Kauf eines geeigneten Helms sollte auf die wesentlichen Dinge geachtet werden:

Die Bauart

Snowboardhelme gibt es in zwei Bauarten, den Vollschalenhelm und den Halbschalenhelm.
Die Vollschalenmodelle schützen das komplette Gesicht sowie den Unterkiefer, sind damit aber auch schwerer und unkomfortabler als die Halbschalenmodelle, welche bloß den Kopf schützen.

Das Material

Der Helm sollte aus einem robusten Kunststoff bestehen, welcher bei Druck nicht nachgibt.
Die Polsterung besteht im besten Fall aus stabilem, aufgeschäumten Kunststoff.
Dies spart Gewicht und schont somit den empfindlichen Nacken. Modelle aus Styropor gelten längst als überholt. Alle Bauteile, von der Außenschale bis zum Kinnriemen, sollten ohne Kanten und scharfe Grate miteinander verbunden sein.

Komfort und Passform

Der korrekte Sitz des Helmes ist enorm wichtig und kommt vor der Optik, schließlich ist er in erster Linie dazu gedacht, im Notfall vor Verletzungen zu schützen.
Der Helm darf auf keinen Fall locker sitzen oder wackeln, aber auch keine Druckstellen hinterlassen. Vor dem Kauf sollte also unbedingt eine Anprobe gemacht werden.
Die Polster sollten sich an den Kopf anschmiegen und im besten Fall herausnehmbar sein.
Bei einem schweißtreibenden Wintersport wie Ski- oder Snowboardfahren sollte man die Polster waschen können. Natürlich muss der Helm auch gut belüftet sein, dies gewährleisten die seitlichen Lüftungsschlitze. Diese sind im Idealfall verstellbar.

Wenn der Helm gekauft wird, sollte die passende Skibrille gleich dazu erworben werden und zwar unbedingt passend zum Helm. Sitzt die Brille nicht ideal oder lässt sich nicht passend zum Helm anbringen, kann sie während der Fahrt verrutschen oder schmerzhaft auf der Nase drücken.

Alles hat ein Ende

Ausgetauscht werden sollte der Helm nach jedem schweren Sturz, denn hier können Beschädigungen vorliegen, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind und unbemerkt die Konstitution des Helmes beeinträchtigen können.
Bei häufiger Nutzung sollte der Helm nach etwa 5 Jahren ausgetauscht werden, denn Sonne und eisige Temperaturen können den Kunststoff angreifen und spröde werden lassen.

Ich freue mich über Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.