Mit kleinem Budget in die Schweiz reisen, geht das?

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Mit kleinem Budget in die Schweiz reisen

Wir sind Low-Budget-Traveller, haben also kein großes Budget für unsere Reisen. Anfang des Monats waren wir für ein paar Tage in der Schweiz, einem der teuersten Länder überhaupt. Aber geht das? Ist die Schweiz mit Low-Budget-Reisenden wie Backpackern kompatibel? Kann man mit kleinem Budget in die Schweiz reisen?

Günstig in die Schweiz reisen

Flugzeug in die Schweiz

Wir sind von Madrid nach Genf geflogen. Der Flug mit Iberia war sehr günstig. Wenn man von Deutschland aus in die Schweiz reist, kann man vielleicht auch ein günstiges Angebot mit dem Zug finden oder mit einer Mitfahrgelegenheit reisen. Die Anreise in die Schweiz ist für Low-Budget-Reisende also kein Problem.

Vom Flughafen in Genf haben wir einen Zug nach Lausanne genommen. Der Preis für die Tickets hat mich ein bisschen überrascht. Ich fand die Zugtickets teuer. Irgendwie war es aber auch unsere Schuld, weil wir die Tickets nicht im Voraus im Internet gekauft haben. Dort gibt es nämlich, wie in Deutschland auch, Sparpreise.

Hohe Preise, die schockieren

Lausanne

In den ersten beiden Tagen in Lausanne, befand ich mich in einer Art Schockzustand, weil ich alles so teuer fand. Vor allem das Essen und die öffentlichen Verkehrsmittel.
Wir hatten übrigens keine Schweizer Franken dabei, sondern bezahlten fast alles mit Karte. Wenn man in der Schweiz mit Karte zahlt, kann man meistens wählen, ob man den Betrag in Franken oder in Euro zahlen möchte. Falls in einem Geschäft Karten nicht akzeptiert wurden, bezahlten wir mit Euro. Als Wechselgeld bekamen wir dann Schweizer Franken zurück. Der Wechselkurs war in jedem Geschäft natürlich anders. Am günstigsten fand ich im Nachhinein übrigens die Variante mit Karte in Schweizer Franken zu bezahlen. Der Wechselkurs meiner Bank war nämlich irgendwie am besten.

Nach den ersten beiden Tagen kamen mir die Preise in der Schweiz dann schon fast normal vor und ich entspannte mich ein bisschen, bzw. mir war alles egal und ich zückte einfach meine Karte und bezahlte damit alles fast blind.

Tricks um in der Schweiz Geld zu sparen

Als ich mir im Nachhinein dann aber meinen Kontoauszug angesehen habe, fiel mir auf, dass die Reise in die Schweiz am Ende überhaupt nicht so teuer war, wie sie mir vorkam. Der Grund dafür waren die typischen Tricks der Low-Budget-Reisenden.

Wir haben kein Geld für die Unterkunft in der Schweiz ausgegeben. Wir haben von Freunden eine kleine Wohnung zur Verfügung gestellt bekommen, in der wir gewohnt haben. Wenn man nicht die Möglichkeit hat bei Freunden zu wohnen, kann man z.B. Geld für die Unterkunft mit Couchsurfing, Housesitting, Wwoofing, Workaway oder Ähnlichem sparen.

Aussicht auf Lausanne
Unsere Wohnung in der Schweiz hatte eine tolle Aussicht auf Lausanne.

Wir wurden von Freunden und deren Bekannten zum Essen eingeladen. Unsere Reise in die Schweiz bestand zum größten Teil daraus Freunde zu besuchen. Dadurch haben wir viele Leute kennengelernt, die uns teilweise zu sich nach Hause zum Essen eingeladen haben. Eine Möglichkeit Geld zu sparen und vor allem eine tolle Erfahrung. Wenn nicht sogar die beste Erfahrung beim Reisen überhaupt. Einheimische kennenlernen, einen Einblick in ihr Leben bekommen, in ihr Haus eingeladen werden, mit ihnen einen Tisch teilen und mit ihnen über alles Mögliche quatschen. Mit Händen und Füßen, auf Englisch, Spanisch, Deutsch und ja, auch auf Französisch. Denn in Lausanne spricht man Französisch und ich war stolz darauf, mich dank des Französisch-Onlinekurses, ein bisschen verständigen zu können und vor allem sehr viel zu verstehen.

Garten in Lausanne
Vorstadtidylle in Lausanne mit Blick auf den Genfer See. Hier waren wir zum Abendessen eingeladen, bei dem es Pasta mit frischem Gemüse aus dem Garten und leckeren Schweizer Käse gab.

Und zu guter Letzt haben wir natürlich auch ein bisschen Work and Travel gemacht, obwohl unsere Reise nur sehr kurz war. @gonxtattoos hat in Lausanne ein paar Bekannte tätowiert und somit konnten wir unsere Reisekasse auffüllen.

Die Schweiz gehört zwar nicht zur EU, aber trotzdem kann man dort in der Regel arbeiten. Alternativ kann man auch Wwoofing oder Workaway machen, dabei verdient man zwar kein Geld, bekommt aber Unterkunft und Verpflegung gestellt.

Man kann mit kleinem Budget in die Schweiz reisen

Also, du siehst, obwohl die Schweiz sehr teuer ist, kann man mit kleinem Budget in die Schweiz reisen, sei es als Backpacker oder als sonstiger Low-Budget-Traveller. Mir hat es in der Schweiz, in Lausanne, nach dem ersten Schock, den mir die Preise versetzt hatten, sehr gut gefallen. Der Genfer See, mit den französischen Alpen im Hintergrund ist einfach malerisch und auch der Jura ist spektakulär. Außderdem haben die vielen Leute, die ich dort kennenlernen durfte, die Reise mal wieder zu etwas ganz Besonderem und Unvergesslichem gemacht. 🙂

Der Genfer See in Lausanne

Warst du auch schon in der Schweiz? Wo hat es dir am besten gefallen und was für Tipps hast du, um in der Schweiz Reisekosten zu sparen?

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone
10 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.