Interview mit Marieke über Work and Travel in Australien

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Interview über Work and Travel in Australien

Marieke von flashpackcitygirl war mit dem Working Holiday Visum in Australien unterwegs. Jetzt bin ich natürlich total happy, dass sie mir in einem Interview ihre Erfahrungen zu Work and Travel in Australien verrät.

Falls du Work and Travel in Australien planst, gibt dir dieses Interview mit Marieke bestimmt einige Aufschlüsse und vor allem ein paar Einblicke in das Leben eines Work and Tavellers in Australien. Lies also unbedingt dieses tolle Interview. 🙂

Sydney Opera House

Interview über Work and Travel in Australien

Jo: Hallo Marieke, du warst mit dem Working Holiday Visum in Australien unterwegs. Darüber hast du auch einiges in deinem Blog flashpackcitygirl.de geschrieben. Ich freue mich jetzt natürlich riesig darauf dir ein paar Fragen zu deiner Work and Travel-Reise durch Australien stellen zu dürfen und fang am besten vorne an:

Wie bist du auf die Idee gekommen Work and Travel in Australien zu machen?

Marieke: Als ich jünger war, habe ich mich schon über Auslandsaufenthalte informiert. Es fing damit an, dass ich ein High School Jahr in Amerika machen wollte. Leider hatten meine Eltern dafür zu wenig Geld und ich war nicht gut genug für ein Stipendium.
Nach meinem Abitur wollte ich dann gerne als Au-pair nach Amerika, jedoch kam meine Ausbildung dazwischen.
Und am Ende war ich im Hamsterrad gefangen und um da auszubrechen, habe ich mich für eine Weltreise entschieden. Und die kann man einfach am besten mit einem Work and Travel Aufenthalt kombinieren und so kam ich dann darauf.

J: Zu welchem Zeitpunkt in deinem Leben hast du dich für den Aufenthalt in Australien entschlossen?

M: Da ging es mir sehr schlecht. Ich war ziemlich unglücklich mit meinem Job, bin in eine Stadt gezogen die mir nicht gefiel und kurz darauf hatte mein Papa mit einer schwerwiegenden Krankheit zu kämpfen. Ich hatte zu meinem normalem Übergewicht nochmal 20 kg zugenommen und glaube heute, dass ich kurz davor stand an Depressionen zu erkranken. Da war ich gerade mal 25 Jahre alt.

Strand in Australien

J: Hast du deine Work and Travel-Reise nach Australien selber organisiert oder bist du mit einer Organisation verreist?

M: Selbst organisiert. Man findet heute so viele Infos selbst im Netz und ein Bankkonto zu eröffnen oder die Steuernummern zu beantragen sind wirklich ein Klacks.

J: Hattest du Schwierigkeiten in Australien Jobs zu finden?

M: Ja, das war nicht ganz so einfach wie erwartet. Ich habe aber auch in einem Ort Arbeit gesucht, wo gerade High Season für Backpacker war und somit war die Stadt einfach überlaufen. Zu einem Bewerbungsgespräch mal, waren noch 30 andere da.

J: Was für Tipps zur Jobsuche kannst du zukünftigen Work and Travellern geben?

M: Ruft am besten direkt an, wenn ihr ein Jobangebot seht. Ich selbst war auch zu schüchtern und zu unsicher dafür. Aber ich konnte demnach auch gut beobachten, wie andere ein Bewerbungsgespräch nach dem anderen hatten und ich nur ein leeres Postfach.

J: Kann man grob sagen, was man als Work and Traveller in Australien verdient? Reicht das gut, um sich die weitere Reise finanzieren zu können?

M: Ich glaube der Mindestlohn liegt bei 18 Australischen Dollar pro Stunde. Davon kann man schon ganz gut leben und auch etwas sparen. Es gibt auch Leute die vorher schon eine Ausbildung hatten, als Hotelfachkraft oder Koch. Da haben manche sogar 45 AUD pro Stunde verdient.

J: Wie bist du durch Australien gereist? Hattest du ein eigenes Auto in Australien?

M: Ich habe mir direkt zum Anfang einen Campervan gekauft. Leider hatte ich ziemliches Pech damit und habe auch sehr viel Geld in den Sand gesetzt. (Mehr dazu hier.)

Mit dem Campervan durch Australien

J: Was hat dir in Australien am besten gefallen?

M: Die Koalas 😀

Koala knuddeln in Australien

Natürlich die Natur, vor allem der älteste Regenwald der Welt ist mir da gut in Erinnerung geblieben.
Aber das Beste waren all die neuen Freunde, die ich gewonnen habe und die jeden doofen Moment, den es auch auf Reisen gibt, kostbar gemacht haben.

Neue Freunde bei Work and Travel in Australien

J: Hast du dich durch deine Australienreise verändert, weil du vielleicht bestimmte Erfahrungen mitgenommen hast?

M: Ja auf jeden Fall. Ich habe zu vielem eine andere Einstellung entwickelt und bin auch um einiges selbstbewusster als früher.

J: Hattest du Probleme dich nach deiner Rückkehr nach Deutschland wieder zu Hause einzuleben?

M: Ja und die Probleme habe ich immer noch. Ich muss mir letztendlich hier alles neu aufbauen. Meine Freunde haben alle eine Familie gegründet, wofür ich bei Weitem noch nicht bereit zu bin. In meinem Arbeitsbereich ist die Auszeit bisher auch noch nicht so gut angekommen, weshalb ich immer noch arbeitslos bin. Das Wetter ist schlechter, die Leute motziger und man selbst steht ein wenig verloren rum.

J: Was für einen Ratschlag kannst du zukünftigen Work and Travellern mit auf den Weg geben?

M: Genießt die Zeit, sie geht viel zu schnell vorbei!

J: Liebe Marieke, vielen Dank für das tolle Interview. Ich bin mir sicher, dass du damit vielen Leuten, die eine Work and Travel-Reise nach Australien planen, ein bisschen weiterhelfen konntest. Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und hoffe, dass du dich bald wieder in Deutschland eingelebt hast. 🙂

Noch Fragen?

Hast du auch noch Fragen zum Thema Work and Travel in Australien? Dann schreibe sie einfach unten in die Kommentare, wir beantworten sie dann gerne.

Wasserfall in Australien

Alle Fotos dieses Beitrags mit freundlicher Genehmigung von Marieke (flashpackcitygirl.de).

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone
14 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.